Hypnotherapie bei Schlafstörungen

Wenn Schlafstörungen medizinisch nicht vollständig geheilt werden können, kann Hypnose häufig Linderung verschaffen.

Zusätzlich ist es in der Regel sinnvoll, gemeinsam die Schlafbedingungen zu untersuchen - die Maßnahmen der so genannten Schlafhygiene sorgen bei vielen Betroffenen schon für eine deutliche Verbesserung des Nachtschlafes.

Schlafhygiene

Um die notwendigen Bedingungen für einen erholsamen und gesunden Nachtschlaf sicher zu stellen, ist es in der Regel sinnvoll, zuallererst zu prüfen, ob diese Bedingungen in Ihrem Fall ideal sind.

Nach meiner Erfahrung ist es sinnvoll, die hypnotherapeutische Behandlung von Schlafstörungen mit Maßnahmen zu begleiten, die sicher stellen, dass möglichst wenige äußere Aspekte Ihren Schlaf stören. Entsprechende Maßnahmen werden in der Regel in der ersten Sitzung, vor der eigentlichen Hypnose, gemeinsam besprochen.

Wesentliche Aspekte sind hier:

  • Vermeiden von Störungen
    Ausschalten von elektronischen Geräten wie Handy, Computer oder Tablet
  • Herstellen von Dunkelheit
    Lichtquellen (Fenster, elektronische Geräte) sollten im Schlafzimmer so weit wie möglich vermieden werden
  • Das Schlafzimmer/das Bett ausschließlich für Entspannung reservieren
    Tätigkeiten wie Fernsehen oder sogar arbeiten (z.B. am Laptop) sollten im Bett unbedingt vermieden werden

Welche Aspekte Ihrer äußeren Umgebung sich wohltuend auf Ihren Schlaf auswirken können, ist darüber hinaus am besten im persönlichen Gespräch zu klären.

Für wen eignet sich hypnotische Schlaftherapie?

Bei Schlafstörungen ohne erkennbare medizinische Ursache oder mit nicht behebbarer Ursache kann Hypnose helfen.

Wenn keine medizinische Ursache gefunden werden kann, die die schlechte Schlafqualität oder mangelnde Schlafmenge erklärt, kann Hypnotherapie helfen, zurück zu einem gesunden Nachtschlaf zu finden. Dies trifft vor allem zu, wenn Sie darunter leiden, nachts vor dem Einschlafen oder beim nächtlichen Erwachen lang zu grübeln (z.B. auch darüber, dass Sie am nächsten Tag nicht genügend erholt sind, wenn Sie nicht bald wieder einschlafen können) oder Ihre Schlafprobleme anderweitig von Sorgen geprägt sind.

Für wen eignet sich hypnotische Schlaftherapie nicht?

Es muss sicher gestellt sein, dass keine medizinisch behandelbaren Ursachen für Ihre Schlafstörung vorliegen.

Eine Vielzahl von medizinisch behandelbaren Ursachen kann einen unerholsamen Nachtschlaf verursachen, z.B. die Behinderung der Nasenatmung mit Schnarchen bis hin zur Apnoe. Dabei handelt es sich um medizinisch behandelbare Erkrankungen, und entsprechende Zustände können unbehandelt sogar lebensbedrohlich sein. Daher ist es unbedingt notwendig, dass medizinisch behandelbare Ursachen im Vorfeld einer hypnotherapeutischen Schlaftherapie ausgeschlossen werden.

Wie wirkt Hypnotherapie bei Schlafstörungen?

Die Wirksamkeit von Hypnotherapie hängt stark von der Mitarbeit des Patienten ab. Bei entsprechender Mitarbeit berichtet der überwiegende Teil der Patienten eine der folgenden Befindensverbesserungen:

  • Die Schlafdauer und -qualität nimmt an einzelnen Tagen zu
  • Die Schlafdauer und -qualität ist an einzelnen Tagen gut bis sehr gut und nimmt insgesamt zu
  • Die Schlafdauer und -qualität ist in der Regel gut oder sehr gut

Welche Form der Verbesserung für Ihre Schlafdauer und -qualität durch Hypnotherapie zu erreichen ist, lässt sich vor Behandlungsbeginn nicht seriös abschätzen. Ob Hypnose für Sie ein sinnvoller Weg ist, eine Verbesserung Ihres Befindens zu erzielen, lässt sich aber in der Regel bereits nach der ersten Sitzung sagen.

Behandlungsablauf & Kosten

Ich bitte Sie, mir eventuelle andere Gesundheitsprobleme, insbesondere psychische Erkrankungen, vor Behandlungsbeginn mitzuteilen.

Der Behandlungsablauf richtet sich nach Ihrem persönlichen Bedarf. Grundsätzlich kann eine hypnotherapeutische Schlaftherapie bei mir eine bis maximal zehn Sitzungen umfassen, der Behandlungserfolg ist in der Regel spätestens in der zweiten Sitzung absehbar. Die durchschnittliche Behandlungsdauer in meiner Praxis beträgt ca. vier Sitzungen.

In der Regel lernen Sie bereits in der ersten Sitzung eine Selbsthypnosetechnik. Sie müssen sich bitte mindestens eine halbe Stunde am Tag einplanen, um diese konsequent täglich anzuwenden.

Zu den Kosten der einzelnen Sitzungen lesen Sie hier mehr.